Globalisierung, gelungen

Hamburg versteht sich gern als „Tor zur Welt“. Unabhängig von der Frage, ob zu Recht – ein Hamburger Traditionsunternehmen gibt ein Beispiel für gelungene Globalisierung: die Beiersdorf AG, das einzige DAX-Unternehmen Hamburgs. Dabei gilt Beiersdorf eigentlich als konservativ und traditionsgebunden.

Auf seiner Hauptversammlung (HV) in den Hamburger Messehallen präsentierte sich Beiersdorf (Nivea, Eucerin, Hansaplast) in ungewohnt internationaler Aufstellung.

 

Im Vorstand und Aufsichtsrat...

Der 7-köpfige Beiersdorf-Vorstand hat seit Februar 3 internationale Mitglieder:
•    Jesper Andersen, CFO (aus Dänemark)
•    Vincent Warnery, für Pflaster, Eucerin und La Prairie (aus Frankreich)
•    Zhengrong Liu, Personal (aus China)
Und neben Frédéric Pflanz (französisch-deutsch) wählte die HV Hong Chow aus China in den AR.

                                       
„All business is local“

Die Sprache ist auch in anderen Konzernspitzen Englisch – wichtiger ist, wie ein Unternehmen mit seinem multinationalen Geschäft umgeht. Wie gut verstehen Manager ihre Märkte? Wie schaffen sie es, mit Lieferanten und Abnehmern, Händlern, Dienstleistern und Behörden klarzukommen? Und mit ihren Mitarbeitern vor Ort? Wie flexibel reagieren sie auf lokale Umstände – und: wie nehmen sie sie überhaupt wahr?

 
Intercultural Management

 

Beiersdorfs Zahlen belegen seinen Erfolg, auch international. Was andere globale Unternehmen sich mühsam erarbeiten müssen – internationale Kommunikationsfähigkeit, multikulturelle Kompetenz, fruchtbare Kooperation zwischen Zentrale und Töchtern – verkörpert Beiersdorf an seiner Spitze. Ist das ein Patentrezept?


Nicht jedes Unternehmen kann eine chinesische Frau für den Aufsichtsrat akquirieren, oder einen Vorstand für Personal aus Shanghai. Angesichts der Globalisierung gewinnt interkulturelles Management weiter an Bedeutung. Dazu gibt es praktische und akademische Forschung – und interkulturelle Seminare, Begegnungen und Übungen. Fachleute aus Coaching und Consulting begleiten KMU‘s im interkulturellen Prozess. Nehmen Sie mit der KarriereLoft GmbH Kontakt auf, wenn Sie mehr dazu erfahren wollen.

 

ri