Krawatte? Kostüm? High Heels?

Mit der Einladung zum Job Interview steigt der Blutdruck. Bisher hattest Du aus der Distanz agiert: mit Lebenslauf, Anschreiben, Anlagen... Vielleicht ein eMail-Wechsel, höchstens ein Telefonat: Das war die größte Nähe zum Objekt Deiner Job-Begierde. Und nun? Du fragst Dich, was „drankommt“ – und plötzlich auch: welche Klamotten?!

Egal, welche Hilfe Du findest – am Ende stehst Du wieder vorm Kleiderschrank.

 

Goldene Regel                                                              

Wenn’s dann um die letzte Variante und damit um „feiner“ oder „gewöhnlicher“ geht: nimm „feiner“. Dein Interesse am neuen Job solltest Du auch durch Dein Äußeres beweisen.

                                       
Recherche

Zuvor wirst Du auf der Suche nach Hilfe recherchieren: googeln, Freunde befragen, schlaue Verwandte ausgucken. Dabei erhältst Du zugleich Infos über das neue Unternehmen – speichern! Die brauchst Du noch. Und: Du kommst unterdessen dem Dress Code näher.

 
Anrufen?!


Ein Anruf dazu bei der Personalabteilung wäre zwar ungewöhnlich, aber kreativ. Kurz vorm Termin: warum nicht? Mach sie zu Deinen Verbündeten. Doch vermutlich brauchst Du das dann gar nicht mehr, weil Du die Antwort längst hast.


Und falls Du nachher dennoch unpassend gekleidet bist: Sprich es an, wenn Du willst. Klärung klärt – und beruhigt. Ach so, und: High Heels sind natürlich selten angebracht...

 

ri