Moderation: Unvereinbare vereinen?

Streit ist nur dann ein ernstes Thema, wenn die Kontrahenten ernsthaft zerstritten sind. Unvereinbar – wie es scheint. Streit kann zu totalem Stillstand führen, zu einer Lähmung, oder einer Art Krieg. Dann kann Moderation helfen. Sie ist kein Allheilmittel und kein Wunderwerk. Sie folgt Regeln und ist eine Art Handwerk. Ein gutes.

Es gibt voneinander geschiedene Ehepartner, die sich nochmal wieder geheiratet haben und 50 Jahre später ihre Goldene Hochzeit feierten. Es gibt „Erbfeinde“ (Frankreich, Deutschland), aus denen echte Freunde wurden. Hinter solchen Entwicklungen steht oft Moderation.

 

Minenfelder

 

„If it’s raining, it’s pouring!“, sagen die Amerikaner:

  • Streitparteien stehen sich unvereinbar gegenüber.
  • Keiner bewegt sich einen Millimeter.
  • Emotionen sind losgetreten.
  • Verletzungen sitzen tief.
  • Nichts geht mehr.

Die Situation gilt als verfahren, von wo auch immer man sie betrachtet.

 

Kampfhähne

 

Kollegen können heillos zerstritten sein, Vorgesetzte und Mitarbeiter können in eine Art Grabenkrieg geraten. Verschiedene Abteilungen können in dramatische Auseinandersetzungen geraten. Zwischen Lieferanten und Kunden kann es zu dauerhaftem Streit kommen – wie zwischen Politikern, Parteien, Ländern oder eben Ehepartnern.

 

Was hilft?

 

Empathie (Einfühlungsvermögen), Geduld und Beharrlichkeit, eine gute Kenntnis der Mechanik von Auseinandersetzungen und Methodik von psychischen Prozessen, um diese zu beenden – das alles hilft, um scheinbar unüberwindliche Gräben zuzuschütten. Das alles kann man lernen. Und dann anwenden.

 

KarriereLoft bietet Experten auf, die sich mit Geschick und Verstand, Kompetenz und Zeit in den Dienst der guten Sache stellen. Die erfolgreich helfen, Konflikte beizulegen. KarriereLoft bietet auch Schulungen für Führungskräfte an: um das Instrumentarium zu vermitteln, das es im Ernstfall anzuwenden gilt. Es beginnt mit der Wahrnehmung von Konfliktverhalten, führt über behutsames Herantasten und vorsichtiges Erkunden in kleinen Schritten in die sensiblen Konfliktzonen hinein, und endet erst mit der Sicherung der Konfliktlösung – und ggf. mit Nachjustierungen, falls nötig.

 

ri/eb