Rhetorik: Lernen, Denken, Erfolg

Der Verlust guter Rhetorik sei auf den Rückgang präzisen Denkens zurückzuführen, sagen manche – mag sein. Andere argumentieren, mangelnde Rhetorik begünstige unscharfes Denken – auch möglich. Wir halten Defizite in Rhetorik jedenfalls für einen Missstand, der sich beheben ließe: durch professionelles Coaching und konsequentes Training. Zum Wohle aller.

Rhetorik ist eigentlich keine Kunst (als die sie oft bezeichnet wird), sondern eher eine Technik, eine Art Handwerk. Mit gewaltigem Unterschied zwischen gekonnt – und nur gewollt...

 

Keine Raketenwissenschaft

 

Es gilt da mit zahlreichen Vorurteilen aufzuräumen: Rhetorik ist...

· kein Geheimwissen,

· kein „Herrschaftsinstrument“,

· keineswegs (nur) Begabungssache,

· ganz und gar nicht veraltet.

Im Gegenteil: Rhetorisches Können ist hochaktuell, wird gebraucht und ist äußerst willkommen.

                                       

Vielseitig anwendbar

 

Ob in der Wirtschaft (Marketing, Vertrieb, Führung, Personal), in Politik und Verwaltung, in der Technik (gerade dort gewinnt Kommunikation immer mehr an Bedeutung), in Kunst, Kultur, Sport oder Gesellschaft: Rhetorik ist überall auf dem Vormarsch.

 

Warum wird Rhetorik so selten gelehrt?


Liegt es an Deutschlands Vergangenheit, in der Rhetorik heftig missbraucht wurde? In England und in den USA gehört Rhetorik zum Grundkanon zahlreicher Ausbildungen bzw. Studiengänge. Dort weiß man, dass sie zum Alltag zahlreicher Berufe gehört und maßgeblich zum Erfolg beiträgt.


Doch jetzt erlebt die Rhetorik auch Deutschland ein Comeback. Von liberal (Christian Lindner) bis links (Sahra Wagenknecht, Foto: 22.06. bei uns im Mindspace HH/Presseclub) pflegen Politiker wieder die pointierte, präzise, scharfe oder gewitzte Rede. Sie machen damit publik: Man kann das lernen – und: es lohnt sich.

 

ri /eb

 

Unsere KarriereLoft-Leistung:

 

für Professionals: Public Speaking